buecher.de - Bücher - Online - Portofrei
 Home | Bestseller Sitemap | Impressum 







Der Staat

Der Staat
Autor: Platon
Verlag: Voltmedia, Paderborn
Gebundene Ausgabe
Auflage:
Seiten: 507
ISBN-10: 3-937229-87-6
ISBN-13: 978-3-937229-87-4
ISBN: 3937229876
Preis: Preis und Verfügbarkeit anzeigen
weitere Infos | Rezensionen | kaufen

Dass Philosophen oder ĂŒberhaupt Intellektuelle ein problematisches VerhĂ€ltnis zum politischen Aktivismus haben, ist im 20. Jahrhundert eindringlich klar geworden. Platon musste schon Jahrtausende zuvor die Erfahrung des Scheiterns als Politiker machen, nĂ€mlich beim Versuch, die in seinem großangelegten Dialog Politeia, der Staat, dargestellten staatspolitischen Idealforderungen in die RealitĂ€t umzusetzen.

Nicht zuletzt wegen dieser Staatsutopie mit ihren ebenso spektakulĂ€ren revolutionĂ€ren Forderungen -- man denke an die Abschaffung des Privatbesitzes oder die Gleichstellung von Mann und Frau -- ist Platon von Karl Popper einer vehementen Kritik unterzogen worden: Die Idee, Philosophen mögen ĂŒber das Staatswesen herrschen, gehört nach Popper zu den KernstĂŒcken, antiliberalen und autoritĂ€ren Denkens.

Wie immer man sich zu dieser Kritik stellen mag -- gewiss ist sie selbst nur vor dem Hintergrund der Erfahrung des Totalitarismus zu verstehen --, so ist die Politeia auch ein Grundbuch abendlÀndischer Metaphysik. Die im Zentrum des Werkes stehenden drei Gleichnisse: Das Sonnen-, Höhlen- und Liniengleichnis, in denen Platon seine Ideenlehre, Wissenschaftstheorie und Ethik darstellt, gehören nicht nur zu den literarisch eindrucksvollsten Zeugnissen des antiken Denkens, sondern auch zu den Texten, von denen man sagen kann, dass sie den Gang der westlichen Zivilisation mitbestimmt haben. --Jens Kertscher
Quelle: Amazon.de




Kärcher-Produkte | Kärcher-Ersatzteile | Kärcher-Listenpreise
 Ein Service von mikewarth media. Powered by ISBN-Nr.de. Hosted by mwCMS